EBS, EADS und St.Gallen: Indische Wirrnis

Seit 2007 fördert EADS den EADS-SMI-Stiftungslehrstuhl an IIM in Bangalore und bezog dabei Dienstleistungen vom SMI Institut der EBS. Die Zahlungen erfolgten jedoch an die Privatfirma des Ex-Präsidenten der Hochschule, Christopher Jahns. An dem Stiftungslehrstuhl war auch Roger Moser tätig. Der ist nun an der Universität St.Gallen, täuscht eine Kooperation zwischen St.Gallen, EBS und EADS vor und wird von der Schweizer Universität auch noch – offenkundig unberechtigt – als Professor tituliert.

Verwirrung schaffen durch zahlreiche ähnlich klingende Firmen – das war offenbar die Strategie des geschassten und inzwischen von der Staatsanwaltschaft wegen gewerbsmäßiger Untreue angeklagten Ex-Präsidenten der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Christopher Jahns. „Herzlich Willkommen EADS! Der Luftfahrtkonzern sponsert den ersten indischen Stiftungslehrstuhl für Sourcing und Supply Management“, schrieb Jahns im September 2009. „Das SMI freut sich, EADS als Partner und Sponsor des EADS-SMI Stiftungslehrstuhls für Sourcing und Supply Management am Indian Institute of Management (IIM) in Bangalore gewonnen zu haben.“ SMI stand dabei – zumindest sollte es so aussehen – für das bis 2011 von Jahns geleitete Supply Chain Management Institut (SMI) an der EBS.

Doch wer nun glaubte, das SMI habe mit Unterstützung von EADS einen Stiftungslehrstuhl in Indien gegründet, der irrt. Zumindest sieht das der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS anders. „EADS unterstützt einen Lehrstuhl an einer indischen Universität. Im Zusammenhang mit dem Aufbau dieses Lehrstuhls hat die EADS auch Dienstleistungen bezogen. EADS sponsert aber nicht das SMI“, schreibt der Pressesprecher. Diese Dienstleistungen kamen wiederum vom SMI an der EBS. Seine Zahlungen leistete EADS jedoch an SMI International (SMII) in St. Gallen, also an eine von Jahns zahlreichen Privatfirmen. Offenbar nahm man es mit den Compliance Regeln bei EADS eben nicht so genau.

„Die finanzielle Abwicklung des Lehrstuhls lief bis 2011 über SMII“, bestätigt auch die EBS. 2011 habe man gemeinsam mit dem Partner EADS beschlossen, die Vertragsverlängerung direkt zwischen EBS und EADS aufzusetzen. Der neue Vertrag zwischen der EBS Universität, IIM Bangalore und EADS laufe seit dem 1.Januar.2012 bis Ende 2016 und beinhalte die Fortführung des EADS-SMI-Stiftungslehrstuhls.

EADS kooperiere auch weiterhin mit dem IIM in Bangalore, bestätigt auch EADS. In diesem Zusammenhang unterhalte man auch weiterhin eine Geschäftsbeziehung zur EBS unter Leitung von Professor Cremer. „Wir beziehen Dienstleistungen von der EBS und sponsorn sie nicht“, betont EADS.

Soweit so gut. Etwas seltsam mutet es jedoch an, dass die beiden indischen Professoren am Stiftungslehrstuhl am IIM in Bangalore auch als Professoren auf der EBS-Website auftauchen. Das sei korrekt, meint ein Sprecher der EBS. Neben virtuellen Kontakten finde einmal im Jahr ein großes Planungsmeeting in Indien statt, bei dem man sich gemeinsam auf die Forschungsagenda des kommenden Jahres verständige. Aktuell erforsche man zum Beispiel die „Zusammenarbeit von europäischen Unternehmen mit indischen Lieferanten“. Deswegen bleiben die beiden Professoren allerdings noch immer Professoren des IIM und nicht der EBS.

An dem Stiftungslehrstuhl in Indien war auch EBS-Mitarbeiter Roger Moser tätig. Moser hat bei Jahns promoviert und galt als enger Vertrauter des Ex-Präsidenten. Inzwischen arbeitet er an der Universität St.Gallen. Im März 2012 hielt Moser einen Vortrag bei der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis. Dort heißt es: „Seit 2007 engagiert sich EADS Corporate Procurement mit dem EADS-SMI Stiftungslehrstuhl am Indian Institute of Management Bangalore (IIM-B), Indien – Gemeinsames Project von EADS, Indian Institute of Management und Europäischen Universitäten (EBS, Universität St.Gallen)“. Und weiter: „Dr. Roger Moser war für 4 Jahre EADS Stiftungsprofessor in Indien und vertritt nun den Lehrstuhl in Europa als Visiting Professor am IIM Bangalore und Leiter des India Competence Center an der Universität St.Gallen.” Auf der Präsentation prangen die Logos der EBS, der Uni St.Gallen und vom IIM.

Die tauchen auch bei einer Präsentation von Moser vom April beim German-Indian Round Table in Hamburg auf. Dort geht es um ein Forschungsprojekt und es heißt: “A joint research project of the University of St. Gallen, EBS Business School and IIM Bangalore.“ Moser selbst tituliert sich als „EADS-SMI Endowed Chair, Prof. Dr. Roger Moser, Indian Institute of Management Bangalore“.

Doch was hat die Universität St.Gallen nun plötzlich mit dem Stiftungslehrstuhl zu tun? „Seit Juni 2012 leite ich das ASIA CONNECT Center an der Universität St.Gallen. Zuvor war ich am India Competence Center an der Hochschule tätig“, erklärt Moser auf Anfrage. „Daneben bin ich als Visiting Faculty am IIM Bangalore tätig. In dieser Rolle habe ich bis Ende März den Übergang in die neue Kooperation zwischen EADS, IIM Bangalore und EBS resp. SMI begleitet. Dies in Abstimmung mit der Universität St.Gallen aber im Auftrag der Vertragspartner des EADS-SMI Stiftungslehrstuhls.“ Seit April 2012 sei dieser Auftrag beendet, sämtliche Aufgaben hätten seine Nachfolger an der EBS übernommen.

EADS bestreitet das: „Eine Zusammenarbeit des IIM Bangalore mit der Universität St. Gallen bzw. mit Professor Moser ist nicht Bestandteil der Geschäftsbeziehung zur EADS.“ Auch an der EBS findet man klare Worte: „Es gibt im Rahmen des neuen, seit 2012 gültigen Vertrags keine Vertretung des EADS-SMI-Stiftungslehrstuhl durch Herrn Dr. Moser und die Universität St.Gallen. Wir haben deshalb mit Dr. Moser Kontakt aufgenommen, um Darstellungen korrigieren zu lassen, die möglicherweise einen anderen Eindruck erwecken.“

Doch warum hat Moser so dreist gelogen? Hat er seine Kontakte zum EADS-SMI-Stiftungslehrstuhl nur genützt, um damit in St.Gallen zu punkten und dort einen Job zu bekommen? Doch dem nicht genug. Auf der Website der Uni St.Gallen wird Moser mehrfach als Professor tituliert, obwohl er derzeit noch an der EBS habilitiert. Als
“Professor” unterrichtet er dabei offenbar sogar im MBA-Programm, das bereits vor einiger Zeit mit seinen fragwürdigen Marketingaktivitäten aufgefallen ist.

An anderer Stelle wird er als Adjunct Professor am IIM Udaipur bezeichnet. Doch auf der Website der indischen Schule findet man ihn nicht. Auch ob er überhaupt noch Visting Professor am IIM in Bangalore ist, ist zweifelhaft. Auf der Website steht er zumindest nicht.  Dafür wird er immer noch – diesmal ohne Professor – als Mitarbeiter auf der Website der EBS aufgeführt, sogar mit Telefonnummer in Wiesbaden.

Moser reagierte auf die mehrfache Anfrage zu seinem Professor-Titel nicht. Auch die Pressestelle der Universität St.Gallen schweigt.

Dieser Beitrag wurde unter News, Ticker abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.