Übernimmt KPMG künftig die Logistik-Weiterbildung der EBS?

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG übernimmt BrainNet. Die auf strategisches Supply Chain Management spezialisierte Unternehmensberatung mit Zentralen in Bonn und St. Gallen spielte eine Schlüsselrolle beim Skandal um den Ex-Präsidenten der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und ist über SMI Campus noch heute exklusiver Dienstleister in der Managerweiterbildung der Hochschule.

BrainNet war eng mit der Hochschule verbunden. Präsident der BrainNet AG war der Ex-Präsident der Hochschule, Christopher Jahns. Erst im März 2012 verkaufte er seine Anteile an BrainNet – vermutlich eine wichtige Voraussetzung für den jetzt besiegelten Verkauf an KPMG.

Vor kurzem hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Jahns wegen gewerbsmäßiger Untreue erhoben. Er selbst beteuert seine Unschuld. Im Kern geht es dabei um Rechnungen in Höhe von 180.000 Euro von BrainNet an die EBS, denen keine entsprechenden Leistungen zugrunde liegen sollen. Eine Schlüsselrolle nahm dabei das – inzwischen umbenannte – Supply Chain Management Institute (SMI) der EBS ein.

Die Beratergruppe bestand aus einem Geflecht von Firmen mit teils verwirrend ähnlich lautendem Namen wie dem Supply Management Institute SMI International AG, der SMI Campus Group AG, der SMI Campus GmbH, der BrainNet Supply Management Consultants AG, der BrainNet Supply Management Group AG und der BrainNet AG.

Wie eng die Verwicklungen von Hochschule und BrainNet waren, zeigt ein E-Mail-Wechsel von 2010. Danach plante Jahns offenbar, eine halbe Million Euro aus seinem EBS-Lehrstuhl für angefallene Kosten bei BrainNet-Firmen zu nutzen. In der Mail gab der damalige Controller von BrainNet sogar detaillierte Anweisungen, welche angeblichen „Leistungen“ in den Rechnungen auftauchen sollten.

Noch heute ist Brainet über seine “Schwesterfirma SMI Campus” eng mit der EBS verbandelt. SMI Campus ist exklusiver Dienstleister für Executive Education im Logistikbereich. Geschäftsführerin ist Jahns Lebensgefährtin Nicole Gaiziunas, deren Rolle nach wie vor Fragen aufwirft.

In einem Video von Brainnet taucht Gaiziunas noch immer als „Managing Director SMI Executive Education“ auf und berichtet über ihr von BrainNet gesponsertes Buch. SMI – das Supply Management Insitute der EBS – wurde von Jahns geleitet.

Spannend ist daher, wie es weiter geht. Wird die Managerweiterbildung an der EBS künftig indirekt von KPMG durchgeführt? „Partner der Weiterbildung der EBS Universität ist SMI Campus. Die Zusammenarbeit der Universität mit SMI Campus läuft erst einmal unberührt von der Übernahme weiter“, heißt von der EBS. Ein Rückzug von SMI Campus wäre für die EBS ein herber Rückschlag, da die Hochschule nicht über entsprechende Kapazitäten verfügen soll, um die Weiterbildungen selbst durchzuführen.

Für KPMG ist das alles noch nicht spruchreif, da die Übernahme noch vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden erfolgt. KPMG will im Zuge der Übernahme von Brainnet ein globales Center of Excellence gründen, das die Dienstleistungen der KPMG-Mitgliedsfirmen rund um Supply Chain Management und Procurement-Beratung weltweit unterstützt. Die Leitung der Einheit übernimmt Christian Rast, bislang CEO von BrainNet.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News, Ticker veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Übernimmt KPMG künftig die Logistik-Weiterbildung der EBS?

  1. Pingback: EBS: KPMG kündigt Vertrag mit der Privatuni - Schwertfeger MBA Channel - Christopher Jahns, EBS Universität für Wirtschaft und Recht, KPMG, Rolf Cremer

Was ist Ihre Meinung dazu?